Ein Preis für authentische Senslerinnen und Sensler

Die Clientis Sparkasse Sense und seisler.swiss vergeben jährlich einen Preis an eine Persönlichkeit, Gruppe, Verein oder Firma im Wert von 4000 Franken. Die Gewinnerin/der Gewinner erhält auch einen Wanderpokal – die Wanderbrätzela –, geschaffen von Künstler Guido Meuwly aus Giffers.

Preisträger können alle werden, die sich besonders fürs Senseland verdient machen oder gemacht haben. Der oder die Preisträger werden von einer Jury bestimmt, welche Clientis Sparkasse Sense und seisler.swiss gemeinsam besetzen.

Einerseits kann die Bevölkerung sich einbringen und bis Ende Sommer hier Anträge für würdige Preisträger machen, andererseits kann auch die Jury selbst aktiv werden.


Die Clientis Sparkasse Sense wurde 1863 von 13 Sensler Gemeinden gegründet. Die einzige Regionalbank mit Hauptsitz im Sensebezirk.

Bisherige Preisträger:

2019 SenseLAN GmbH

Die IT-Dienstleisterin SenseLAN GmbH aus Düdingen bekam den ersten Preis Sparkasse Sense. «Die Preisträgerin verkörpert eine aussergewöhnliche ‚Seislerness’», begründete Jurypräsident Christoph Nussbaumer. 12 Angestellte trotzen nationalen und internationalen Konkurrenzfirmen dank viel Innovation und unternehmerischer Weitsicht. Den Geldpreis von 4000 Franken hat SenseLAN-Inhaber Hans Lehmann gleich der Stiftung ssb weitergereicht.

2020 First Responder Plus

Die 22 Rettungssanitäter und Freiwilligen von «First Responder Plus» sind bei einem medizinischen Notfall im Sense-Oberland häufig als erste vor Ort. Sie sind täglich 24 Stunden einsatzbereit und leisten Nothilfe, bis die Ambulanz kommt und. Ausbildung, Material, Geräte und Einsätze finanziert der Verein mit Spenden und leistet alle Arbeitsstunden unentgeltlich – für die Sensler Bevölkerung. Wegen der Corona-Situation wurde der Preisträger per Videoclip vorgestellt:

Hast du Kandidaten für den Preis Sparkasse Sense?