Allgemein

«In unserer Region besteht im Online-Bereich viel Potential»

Google, Webseite, Social Media, Whatsapp, Onlinepräsenz bei regionalen Medien, E-Mail… Im digitalen Marketing aktiv zu sein, ist für Unternehmen eine Herausforderung. Lukas Schneuwly vom Vorstand seisler.swiss gibt Tipps.

Egal, ob Firmeninhaber oder Kommunikationsprofi – im KMU-Bereich gilt: Die Prioritäten liegen im Operativen. Das Unternehmern muss laufen, Offerten müssen verschickt und Rechnungen gestellt werden. Darüber hinaus bestehen meist klassische Marketingaktivitäten wie einfache Inserate, Bandenwerbungen und andere Logopräsenzen. Diese werden meistens Jahr für Jahr stillschweigend weitergeführt – «as luuft ja».

Ich bin jedoch überzeugt, dass gerade in unserer Region im Online-Bereich noch viel Potential besteht. Die Menschen greifen als erstes zum Smartphone und googlen: Ob Öffnungszeiten, Rezensionen, Produktvergleiche, Teamföteli etc.

Es macht Sinn, sich vor der Erstellung eines digitalen Marketingsplans über folgende Kennzahlen zu informieren:

– Wie viele Besucher verzeichnet unsere Webseite (pro Tag, Woche, Monat)?

– Von welchen Quellen besuchen die Nutzer uns?

– Wie oft wird unsere Firma via Suchmaschinen gefunden? Mit welchen Schlagworten?

– Welche Unterseiten auf unserer Webseite werden am meisten angeschaut?

 

Wie erstellt man einen digitalen Marketingplan?

  1. Konkrete, messbare und machbare Ziele setzen

Am Anfang steht die Frage: was genau wollen wir erreichen? Die Ziele sollen SMART formuliert werden: spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch und terminiert. Statt «Wir müssen besser werden» sollen sie konkret ausgearbeitet werden, z. B.: «Um unsere Social-Media-Präsenz zu stärken, soll sich die Zahl der Facebook-Follower bis am 1. Oktober durch hochwertigen, einzigartigen Content um 20 Prozent steigern. Dafür schreiben wir pro Woche zwei Blogartikel, die wir auf unserer Webseite publizieren und auf Facebook teilen.»

  1. Die Zielgruppe kennen

Bevor Sie Produkte oder Dienstleistungen effektiv vermarktet werden können, muss die aktuelle Zielgruppe bekannt sein: Wen möchten wir ansprechen? Dafür können die Zahlen über Besuche der vorhandenen Website analysiert werden. Auch Newsletterprogramme, Social-Media-Accounts, Umfragen und Feedback-Formulare können wertvolle Infos liefern. Oder natürlich Gespräche mit Vertriebs- oder Kundendienst-Mitarbeitenden. Es ist wichtig zu wissen, wer die Kunden sind, welche Absichten sie verfolgen, welche Herausforderungen für sie bestehen und wo das Unternehmen ansetzen kann.

  1. Bisherige Aktivitäten bewerten

Vor dem Entwickeln einer Strategie ist es sinnvoll, das bisherige Marketing unter die Lupe zu nehmen, auch wenn es eher rudimentär aussieht: Welche Aktivitäten haben funktioniert und welche nicht? Das kann Klarheit über die zukünftige Richtung verschaffen. Gleichzeitig kann bestehendes Text- und Bildmaterial gesammelt werden. Von Infografiken bis zu perfekt redigierten Texten, die sich wiederverwenden lassen, damit nicht immer wieder von Null angefangen werden muss.

 

«Anfangen, lernen und besser werden»

  1. Praktische Fragen klären

Danach gilt es die klarzustellen, was innerhalb der realen Beschränkungen erreicht werden kann, welche Ressourcen zur Verfügung stehen etc. Das betrifft einerseits das Budget (wie viele kann für das digitale Marketing ausgegeben werden?), andererseits die personellen Ressourcen (wer ist verantwortlich; intern abdecken oder outsourcen?) sowie die Kanäle (welche Marketingkanäle werden genutzt und welche Ziele damit verfolgt?).

  1. Vorgehen planen

Sobald die grundlegenden Elemente — Ziele, Zielgruppe und Mittel — definiert sind, kann es an die Erstellung einer digitalen Marketingstrategie gehen. Zu Beginn eignet sich ein einfacher Kalender (Exceltabelle oder Trello), in dem die vorher erarbeiteten Elemente zusammengeführt werden. Auch wenn der langfristige Plan letztendlich ganz anders aussehen wird, zählt jetzt vor allem eines: anfangen, lernen und besser werden. Wie bei jedem Lernprozess wird es Fehlannahmen und Irrtümer geben, das gehört dazu. Viel Spass!